Technische Informationen
Technische Informationen
telekom

Technik und Hintergrund-Infos

Anschlussvarianten​

Segmente eines Glasfaseranschlusses:

Eine Internetleitung setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Für die Erweiterung der Breitbandnetze werden heutzutage so gut wie ausschließlich Glasfaserkabel verwendet.

Dieses Glasfaser-Netz besteht aus folgenden Segmenten:

  • Kernnetz
  • Vermittlungsstelle
  • Netzverteiler
  • Abschlusspunkt Linientechnik
  • Teilnehmeranschlussdose
  • Endgerät

Die Architektur eines Glasfaseranschlusses:​

 Mit Glasfaser lassen sich deutlich höhere Bandbreiten zur Datenübertragung bereitstellen, als mit herkömmlichen Kupferleitungen. Die Erweiterung des Glasfasernetzes zeigt sich im Kern bei der Neuverlegung von Lichtwellenleitern (LWL). 

Diese ersetzen bei der Übertragung von Daten zunehmend die Kupferkabel. Allerdings existieren in einem Breitbandnetz Glasfaserstrecken, die nach wie vor durch elektrisch leitende Kupferverbindungen ergänzt werden. Mit dem voranschreitenden Glasfaserausbau wird der Kupferanteil im Netz immer geringer.

Grundprinzip des Glasfaseranschlusses

Das Grundprinzip der Glasfaseranschluss-Netzarchitektur auf der letzten Meile heißt Fiber to the X. Das X steht dabei für den jeweiligen Endpunkt des Glasfaserkabels. Mit der letzten Meile ist der Weg von der Vermittlungsstelle bis zum Teilnehmeranschluss gemeint. Die Gestaltung dieser letzten Meile in einem Breitband-Netz fällt dabei unterschiedlich aus. Das FTTX-Prinzip beschreibt dabei folgende Endpunkte: